Seit 1990 ist unser Klostergut anerkannter Bioland-Betrieb. In enger Zusammenarbeit mit dem Bildungshaus haben wir hier die Möglichkeit, den christlichen Grundsatz ”Schöpfung bewahren” in der täglichen Praxis umzusetzen.

Wir verzichten völlig auf synthetischen Dünger und Chemikalien auf Acker, Wiese und Obstgarten.
In Zusammenarbeit mit jungen Landwirten aus den Berufschulen Eichstätt und Pfaffenhofen entsteht in Steinerskirchen eine Biotopvernetzung mit Hecken, Alleen, Obstwiesen, Gehölzen usw.  Dieses Projekt wurde bereits mehrmals ausgezeichnet. 2005/2006 wurde es als offizielles Projekt für die Weltdekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” der UNESCO aufgenommen.
Seit 1998 werden die Steinerskirchener Abwässer in einer Pflanzenkläranlage umweltfreundliche gereinigt.

Unser Vieh wird artgemäß gehalten und hat das ganze Jahr über Auslauf.
Unser Rindfleisch wird natürlich auch in der Oasenküche verwendet.
Beim Ökometzger Galster in Förnbach bekommt man es auch zu kaufen.
Wir geben unseren Tieren ausschliesslich hofeigenes Futter.

In Zusammenarbeit mit der
Bäckerei Heiglbeck aus Reichertshofen haben wir das ”Steinerskirchener Klosterbrot” entwickelt, das Sie in vielen Fillialen beziehen können

auch im Winter fühlen sich die Rinder “sauwohl”

landschaftwiesentalsommer
rinderzaun
rinderwinter
biolandheiglbeck

 

 

 

 

stadllabrassbanda2
stadlgottesdienst

Der Stadl der Landwirtschaft beherbergt immer wieder auch kulturelle Veranstaltungen und Gottesdienste, hier gibt’s noch ein paar Bilder

bannerkirchspitze2